About

Das ist der Blog von Tuxhausen …. oder mein digitales Ged├Ąchtnis ­čÖé

Hierrein kommen alle Dinge, die ich mal gebraucht und gesucht oder entwickelt habe, vor allem kurze Linux-, Mac- und Windows-Dinge, kann aber auch was ganz anderes sein.

Vor allem kann ich hier mal schnell einfach Dinge eintragen ohne einen Artikel zu schreiben oder erst wieder den Web-Editor anzuwerfen … endlich … es lebe das Web 2.0 !!

Lebenslauf von Tuxhausen

Tuxhausen begann am 6.5.2000 und hatte nur Linux zum Inhalt, und davon auch nur wenig.
Im Laufe der Jahrer kamen immer mehr Artikel hinzu, da ich mich zu der Zeit meistens mit Linux besch├Ąftigte und meine Erkenntnisse direkt ins Netz stellte. Bis Mitte 2002 kamen sehr viele Artikel ins Netz.

Danach fehlte mir die Zeit und es kam nicht mehr viel Neues. 2004 und 2005 waren es nur ein Paar Korrekturen ­čÖü
2005 noch mal zwei neue Artikel.

2007 wurde der Linux-Kurs, das erfolgreichste an Tuxhausen, noch einmal ├╝berarbeitet. Auch wurde ein Blog eingef├╝hrt.
Dieser wurde mir 2008 total zugem├╝llt und ich entschied mich den Blog nicht mehr selber zu installieren, sondern den fertigen von WordPress zu nehmen.

Und 2008 kam wieder mehr Inhalt dazu. Mittlerweile nicht mehr nur zu Linux, sondern auch zum Mac und Windows, da ich diese jeden Tag einsetze.
Linux kommt im Moment ein wenig kurz, das liegt aber auch daran das ich nur noch wenige Linux-Server betreue und auf dem Desktop Mac OS X einsetze.

Auf dieser Seite kannst du dir alle gr├Â├čeren ├änderung von 2000 bis 2008 (vor dem Blog) ansehen: http://www.tuxhausen.de/sitenews.html

Der Autor
Mein Name ist Markus Ungermann, bin Ende 76 auf die Welt gekommen und wohne im Raum Aachen.
Zur Zeit arbeite ich bei der Firma enwor-vorort als System und Netzwerkadministrator.

Mein Ausbildung habe ich im Forschungszentrum J├╝lich als Industrieelektroniker FR Ger├Ątetechnik gemacht.

Im Juli 2002 habe ich nach 4 Jahren die Abendschule als „Staatlich gepr├╝fter Techniker Fachrichtung Elektrotechnik, Schwerpunkt Datenverarbeitungstechnik“ beendet. Das waren 4 harte Jahre; Viele Gr├╝├če an alle anderen Abendsch├╝ler !!

Mein Weg zu Linux

Meine ersten Computer-Erfahrungen machte ich mit einem C64, damit wurde gespielt, gespielt, gespielt, BASIC programmiert,….
Dann kam sein gro├čer Bruder: C128-D. Damit konnte man schon einige vern├╝ftige Programme ( Office mit GEOS ) machen. Dieser Rechner ist (ich hab ihn noch) genial, da er ein 3in1 Computer ist: ein echter C64, ein echter C128 und noch ein CPM-Rechner

Dann kam die PC-Zeit. Diese fing 1995 mit einem Pentium 60 an ( dieser lieft bis 2002 in einer Aachener Schule, als Router/Server mit Debian-Linux), mit dem Pc kam nat├╝rlich zuerst Windows 3.11. In der ersten Zeit war ich treuer Microsoft-Anh├Ąnger und traute nur denen ( naja wir machen alle Fehler), aber nach ein paar Jahren war diese Zeit vorbei und ratet mal warum…

1997 zeigte mir ein Freund Linux und es kam auf den Pentium 60. Es war eine SuSE5.3, leider war mir Linux zuerst zu doof, denn ich kam ja aus dem Windows-Lager. Also flog es wieder runter…..
Einige Monate sp├Ąter stie├č ich auf KDE-Beta3 und fand, es sah gut aus, also wieder Linux auf den Pentium 60, die KDE-rpms gesaugt, diese eingespielt und KDE installiert ( was mich heute noch wundert, da ich keine Ahnung hatte, aber ein rpm --force ging ;-)) und Linux, oder besser KDE, gefiel mir.

Dann fing ich an mich mit Linux zu besch├Ąftigen und sah einen gro├čen Vorteil zu Microsoft: Es gibt immer einen Weg, etwas zu machen.
Nach meiner Bundeswehrzeit, wo ich einige erfahrerene Linuxer traf (ist wahr), meinte mein Chef bei ELZET80, ob ich nicht mal einen Samba-Server aufsetzen k├Ânnte, da der Novell-Server auch nicht das wahre war.
Damit ging es wirklich mit Linux los, und das Ergebnis siehst du auf diesen Seiten ;-))

Mein Weg zu Mac OS X

Das ist eine k├╝rzere Geschichte:
Meine Frau, damals noch Freundin, hat mir den Mac gezeigt und wir haben uns ein MacBook gekauft. Ich fand, und finde immer noch, die Kombination aus einer sehr einfachen und durchdachten Oberfl├Ąche und dem darunterliegengen Unix klasse.
Was mit Klicken nicht geht, mache ich auf der Konsole ­čśë

7 thoughts on “About

  1. Hallo,
    habe etwas bei google zum thema linux gesucht und bin auf diesen sch├Ânen blog gesto├čen -:)
    Sch├Âne arbeit! Warum windoof? Linux ist das einzig wahre (;-
    PS: Super linux game: worldofpadman.com

  2. Nachdem ich nach Debian-relevanten Blogs geschaut habe, bin ich nun auf Tuxhausen gestossen. Gute Arbeit ­čśë
    Ich selbst habe mich der Erstellung von sauberen und vor allem aktuellen Howtos zugewandt und die ersten 80 Debian-Howtos unter http://debian.asconix.com online gestellt. Vielleicht k├Ânnt ihr diese Howto-Sammlung in diesem Blog verlinken?

  3. Deine Linux-Einf├╝hrung hat mir sehr geholfen, danke! Habe dann mal aus Interesse geschaut wer du eigentlich bist bzw. von wem die Seite ist und siehe da, wir sind beide Aachener ­čÖé

    Super Seite (auch wenn mich nur ein kleiner Teil wirklich betrifft), weiter so!

  4. Was man beim Googeln alles findet. TUXHAUSEN !!

    Auch ich habe mit SUSE 6.xx meine ersten Gehversuche gemacht. Es war eine mehrere Tage dauernde Geburt, bis ├╝berhaupt erst einmal der x-Server endlich das machte was ich wollte um dann endlich meinen eigenen LINUX (KDE) Desktop bestaunen zu d├╝rfen.

    Suse war damals, wenn ich mich recht entsinne, die einzigste Distri, welche mit einer halbwegs vern├╝nftigen GUI daher kam.

    So manch Umsteiger hatte schnell die Lust an Linux verloren.
    Aber irgendwann packt den ein oder anderen dann doch wieder die Linux Neugier.
    Ich mag es gerne Bunt aber dennoch ben├Âtige ich nicht f├╝r jeden erdenklichen krims-Krams eine GUI und erledige heute noch so einiges in der Konsole, weil schneller und manchmal auch effizienter.

    Prima 1 A Blog !! Daumen hoch.

  5. Hallo,

    ich finde den Linux Kurs hier auch sehr gut.

    Kannst du ein Tutorial zu Ubuntu Server 10.04 und Zarafa 7.0 schreiben?

    Ich finde im Netz nichts Brauchbares dazu.

    Gru├č

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.