Backup Exec 2012

Sagen wir es mal so, es sieht ein wenig anders aus :

Fehler:

OK, ich persönlich bin von der neuen Oberfläche alles andere als begeistert (das könnte aber auch daran liegen das ich die alte seit Jahren kenne und nutze), aber warum ich direkt auf dem Test-Server nach 10 Minuten den ersten Fehler finde, bleibt mir ein Rätsel.

Läut das Backup nun um 21:00 oder um 9:00?:

Lösung: 21:00 Uhr 🙂

Und das hier ist besonderes schön:

Der Speicher auf meiner kleinen Testplatte (40GB) ist voll, das sieht man auch direkt unter Speicher:

Aber in der Übersicht ist der Speicher grün!!

Update 01:

Auf administrator.de gibt es einen Erfahrungsbericht, mit Kommentaren, der mehr auf die neuen Funktionen eingeht.

This entry was posted in Backup Exec. Bookmark the permalink.

7 thoughts on “Backup Exec 2012

  1. Hi,

    „sieht ein wenig anders aus“ ist milde ausgedrückt. Ich verwende seit BE schon lange, seit v9, aktuell noch 12.5.

    Die GUI der 2012er Version ist technisch wie ergonimosch eine Katastrophe. Technisch weil auf .NET 4 basierend: langsam, bunt, Farbverläufe die niemand braucht, vielfaches Neuzeichnen der RibbonBar, unscharfe Schrift, globale Farbeinstellungen von Windows werden ignoriert. Und wenn man dann oftmals so ein System über eine langsame ADSL-Verbindung (3000/512) via RDP remote nutzen muß… soviel Kaffee kann man gar nicht trinken. Seriöse Produkte sollten auf .NET verzichten, insbesondere im Server-Bereich.

    Die Struktur von Backup Exec 2012 hinsichtlich Jobs und Auswahllisten gibt es offenbar nicht mehr. Zu sichernde Computer werden nun als Gruppe zusammengefasst, doch welche welche Konfigurationseinstellungen und welche Zeitpläne nun effektiv gelten, bleibt völlig undurchsichtig.

    Und das jeder Computer irreführend als Server bezeichnet wird, ist da noch das kleinste Problem.

    Der Compatibility List nach wird VMware Infrastructure ESX 3.5 offenbar auch nicht mehr unterstützt.

    Ich habe meine Tests hier nach 2 Stunden erstmal gestoppt und werde mich nach Alternativen umschauen. BE 2012 ist vorerst gestorben, ein Upgrade werde ich für unsere Firma nicht kaufen.

  2. BackupExec ist in der Version 2012 endgültig unbrauchbar geworden. Wir werden es nicht mehr einsetzen. Nicht bei uns und nicht bei unseren Kunden.
    – Kein gemeinsamer Backup-Auftrag für alle Server mehr möglich. Damit auch keine Erfolgs-Email über das nächtliche Backup. Statt dessen muss man unter Zuhilfenahme von Fingern und Zehen tägich abzählen, ob alle Jobs einzelner Server gelaufen sind.
    – Keine sinnvolle Planung mehr möglich. Beispiel: Wochenbackup freitags; Monatsbackup am letzten des Monats; Jahresbackup am 31.12. Was passiert, wenn der 31.12 ein Freitag ist? Richtig! Es wird erst die Wochensicherung , dann die Monatssicherung und dann die Jahressicherung gemacht. Natürlich reichen dafür weder die Bänder noch die Zeit, sodass die Jahressicherung gar nicht erst zustande kommt. Früher gab es die Möglichkeit, Ausschlußkriter ien zu definieren. Das wurde im Rahmen der Verschlimmbesse rung weggelassen.

    Es handelt sich um ein klassisches Beispiel dafür, wie eine ignorante Geschäftsleitun g im Verein mit spinnerten Designern, praxisfernen Entwicklern und inkompetenter Qualitätskontro lle ein an sich gutes Produkt endgültig ruinieren können. 😡

    • Hallo,

      Danke für deinen Kommentar.
      Das mit dem mangelnden Ausschluss ist mir noch gar nicht aufgefallen, OK auch ich setzte BE 2012 nicht ein …

      Viele Grüße
      Markus

  3. hallo , also weiteres Feature das Fehlt bzw mangelhaft geworden ist. Backup2Disk … wenn ich 5 Server sicher und das gern getrennt nach wochentagen ist es schier unmöglich festzustellen welches Backup zu welchem Server und gar zu welchem Wochentag gehört, es wird einfach alles ins root einer Platte geschrieben.

  4. Um Gottes Willen… ich habe gestern upgegraded und bin geschockt.
    Wo sind die schön übersichtlichen Richtlinien und Auswahllisten ?
    Welche Alternativen zu Backup Exec gibt es wenn man Files, Datenbanken, Exchange und hyper-V zu sichern hat? Worauf sattelt Ihr um? Mit der 2010er Version war ich echt zufrieden aber die 2012er ist ja wohl echt ein Witz.

  5. „Es handelt sich um ein klassisches Beispiel dafür, wie eine ignorante Geschäftsleitung im Verein mit spinnerten Designern, praxisfernen Entwicklern und inkompetenter Qualitätskontrolle ein an sich gutes Produkt endgültig ruinieren können.“

    Sehr treffend, und leider verbreitet sich dies mit zunehmendem Tempo…

    „Worauf sattelt Ihr um?“

    Ich hatte mich bislang nur kurz nach Alternativen umgeschaut, aber noch keine gefunden. Die Unterstützung von Tape-Libaries ja sehr rar (geworden), CA ArcServ – doch dieses Produkt ist auch nicht „mal eben“ erlernt, völlig andere Philosophie als das klassische Backup Exec. Meine Ansprechpartnet bei Dell berichteten, dass das von Dell übernommene AppAssure Mitte 2013 eine Unterstützung von Tape Libraries erhalten soll. Wenn es dann soweit ist, werde ich mal einen Blick drauf werfen, bis dahin verbrate ich mit Probieren keine Zeit, die ich eh nicht habe.

    Wirklich schade, was Symantec aus Backup Exec gemacht hat. Die v2012 ist definitiv unbrauchbar – sowohl in funktionaler als auch in ergonomischer Hinsicht (also die Benutzeroberfläche).

  6. Hallo zusammen,

    Ich warte immer noch und hoffe das BE 2013 wieder besser wird.
    Ein Lichtblickt ist dieser Forumeintrag von Oktober 2012:

    http://www.symantec.com/connect/forums/backing-more-one-server-job-be-2012

    „We are bringing back the ability to backup multiple servers in a single job in the next release. This will allow you to define the order of the servers to be backed up and you can customize the selections for each server.“

    Ganz toll, die neue kommende Version kann wieder das was die alte schon immer konnte! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.