Mac OS: Externe Festplatte mit FAT32 formatieren

Wenn du eine Festplatte für den Mac, Windows und evtl. noch eine Netzwerkfestplatte (meist ein Linux) formatieren willst, und dabei keine großen Klimmzüge im Betriebssystem machen willst, bleibt dir als Format der Festplatte nur FAT32 zur Verfügung.
Denn NTFS kann der Mac von sich aus nicht, die meistens Netzwerkfestplatte auch nicht. Die Formatierung aus der Linux Welt (ext2, ext3, ReiserFS, XFS, …) kann weder Windows noch der Mac und das Mac eigene HFS kann weder Windows noch Linux out of the Box.
Dummerweise hat FAT32 einen dicken Nachteil: Du kannst nur Dateien mit max. 4GB anlegen (genauer : (2^32)-1 bytes (ein Byte weniger als 4GB).

Aber netterweise kann der Mac FAT32 so formatieren, verschleiert das aber:

Im Festplattendiskprogramm kannst du die Platte formatieren, zeigt dir als Filesystem aber nur „MS-DOS-Dateiformat (FAT)“ an und nun ??

Die Lösung ist Mac-Like:
Formatier die Platte einfach mit dem
„MS-DOS-Dateiformat (FAT)“.

Warum ?
Partitionen unter 2GB werden automatisch mit FAT16 formatiert, darüber automatisch mit FAT32 !!!
Auch hast du unter Mac OS keine Einschränkung bei 32GB wie unter Windows.

Überprüfung kannst du das Ergebnis im Finder: Einfach auf das Gerät mit der rechten Maustaste klicken und Informationen.
Dort steht dann auch richtiger „
MS-DOS-Dateisystem (FAT32)“

This entry was posted in menu. Bookmark the permalink.

9 thoughts on “Mac OS: Externe Festplatte mit FAT32 formatieren

  1. Pingback: Mein Mac kann meine externe Festplatte nicht lesen, was soll ich tun? - [beantwortet] - FAQyeah.com

  2. Hm, und wenn ich einen 1-Gigabyte-Stick habe, den ich lieber mit FAT32 formatieren würde, weil ich vorhabe, viele kleine Dateien dort anzulegen?

  3. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.